Shopauskunft 4.75 / 5,00 (2826 Bewertungen)

Bedienerfreundlichkeit
Produktsortiment

Preisgestaltung
Bestellabwicklung

Lieferung
Service und Support

DucatiHerbi
18.06.2024 zum Italo-Welt Bewertungsprofil
Vanessa
17.06.2024 zum Italo-Welt Bewertungsprofil
Anonym
15.06.2024 zum Italo-Welt Bewertungsprofil
Schlosser_75
14.06.2024 zum Italo-Welt Bewertungsprofil
Supp
11.06.2024 zum Italo-Welt Bewertungsprofil
S.K.
09.06.2024 zum Italo-Welt Bewertungsprofil
Abarth 695 Turismo.
08.06.2024 zum Italo-Welt Bewertungsprofil
Mike
07.06.2024 zum Italo-Welt Bewertungsprofil
Neupert Dominique Angelo
05.06.2024 zum Italo-Welt Bewertungsprofil
Shopauskunft_logo
Shopauskunft
4.75 / 5,00
2826 Bewertungen

Tipps für Tuning-Neulinge

S&F Onlineshop UG
2018-01-29 14:50:00 / Italo-Welt / Kommentare 0

Die besten Tipps für Tuning-Neulinge

Für viele Menschen ist das Tunen von Autos ein faszinierendes Thema, trotzdem befassen sich nur die wenigsten von ihnen wirklich intensiv mit Tuning. Nahezu jeder kennt getunte Autos von diversen Herstellern und auch aus dem Straßenbild sind sie nicht wegzudenken. Doch nur wenige wissen, wie so ein Tuning überhaupt abläuft und was alles passieren muss, damit ein getuntes Auto letztendlich auf der Straße fahren darf, um die Blicke auf sich zu ziehen. Gerade für Neulinge in der Tuning Szene ist ein Einstieg deshalb sehr schwer. Aus genau diesem Grund möchten wir an dieser Stelle ein paar Tipps für Tuning-Neulinge zusammenstellen, damit sie sich schnell in der Szene zurechtfinden und Umbauten an ihren eigenen Fahrzeugen vornehmen lassen können oder in die Lage versetzt werden diese selbst durchführen.

Verzichte auf nicht eingetragenes Tuning
In den letzten Monaten konnte man immer wieder hören, dass große Städte speziell ausgebildete Polizeieinheiten für die Fahndung nach illegal getunten Fahrzeugen auf die Straße schicken. Das liegt vor allem daran, dass es immer wieder zu Unfällen mit Rasern kam. Zwar sind Tuner nicht unbedingt Raser, trotzdem ist die Polizei bei umgebauten Fahrzeugen besonders aufmerksam. Deshalb ist es nicht ratsam Tuningteile einzubauen, die später nicht dem TÜV vorgeführt werden. Je nach Art des Umbaus kann bereits durch einzelne Umbauten die Betriebserlaubnis erlöschen und damit auch der Versicherungsschutz unwirksam werden. Doch zum Glück gibt es einige Tuningteile, die nicht durch den TÜV eingetragen werden müssen, wenn eine allgemeine Betriebserlaubnis vorliegt. Über die Details hat das Tuning Magazin Vau-Max einen interessanten Artikel veröffentlicht.

Knüpfe Kontakte in der Szene
Das Auto alleine zu tunen wird schnell langweilig. Deshalb hat sich in den meisten Städten ein Tuning-Treff oder zumindest eine Facebook-Gruppe etabliert, in der sich die Tuner der Region austauschen können. Solche Gruppen sollten unbedingt genutzt werden, um Kontakte miteinander zu knüpfen. So lässt sich von den erfahreneren aus der Szene eine Menge lernen. Außerdem besteht oft die Möglichkeit gebrauchte Tuningteile zu einem günstigen Preis zu erhalten oder einen versierten Schrauber zu fairen Konditionen zu finden.

Achte auch auf das Geld
Wer neu in der Szene ist und Erfahrungen sammelt, möchte oft in kurzer Zeit viel erreichen. Das verleitet auch dazu viel Geld für Teile und Umbauten auszugeben. Doch gerade am Anfang sollte man eher sparsam sein, da sich später immer mehr Möglichkeiten ergeben, um das Auto weiter umzubauen. Da zu Beginn oft noch typische Anfängerfehler passieren, können auch preiswertere Teile gekauft werden. So gibt es bei www.autoparts24.eu gebrauchte Teile mit erheblichen Rabatten.