Magneti Marelli Zusatzsteuergeräte

Chiptuning direkt vom Zulieferer!

1A Ingenieurstechnik direkt vom Haus- und Hofzulieferer aller großen Automobilhersteller.

 

  • 1A Ingenieurstechnik direkt vom Haus- und Hofzulieferer aller großen Automobilhersteller!
  • je Module 3 Mappings: Originaldaten, Spritsparmodus, Maximalleistung
  • fernbedienbar - auch während der Fahrt!
  • für Turbodiesel und Turbobenziner
  • Gaspedalmodul für einen optimierten Drehmomentverlauf: mehr Biss und kein schwammiges Gaspedal mehr
  • hochwertige Module mit goldenen Kontakten
  • digitale Technologie
  • SAFE-Mode: schützt betroffene Bauteile und die Module vor Beschädigung
  • ONLINE-Support und -modifikation möglich!

Zusatzmodul ME110T für Turbobenziner

Magneti Marelli bietet mit seinen Modellen der ME110T-Reihe ein breites Spektrum an Tuningmöglichkeiten auch für Turbobenziner. Dabei sind folgende Modelle erhältlich:

  • ME110T: für 1.4 T-Jet und Turbo Multiair aus dem Fiat-Konzern (Fiat, Abarth, Alfa, Lancia) sowie Opel
  • ME111T: für 0.9 Turbo Twinair aus dem Fiat-Konzern (Fiat, Alfa, Lancia)
  • ME120T: für bis zu 1.4 Turbos aus dem VAG-Konzern (VW, Skoda, Seat, Audi)
  • ME121T: für ab 1.8 Turbos aus dem VAG-Konzern (VW, Skoda, Seat, Audi)
  • ME130T: für Turbos aus dem PSA-Konzern (Peugeot, Renault, Citroen)

Die Steuereinheit ersetzt über lediglich 2 Schnittstellen - dem Ladedrucksensor und dem Saugrohrdruckfühler - die gesamte Motorelektronik. Die Art und Weise, wie dies geschieht, ist das Ergebnis jahrelanger Erfahrung, welche Magneti Marelli in der Entwicklung von Motorsteuerungen für sämtliche großen Automobilhersteller gesammelt hat. Sie unterscheidet sich wesentlich von analogen Modulen (Abb. 1) sowie digitalen Modulen (Abb. 2), so dass eine Anpassung der Leistungsdaten möglich ist und so den anspruchsvollsten Fahrern gerecht wird.

INFO: die bei den Produkten angegebenen Leistungssteigerungen in PS sind nur durchschnittliche Erfahrungswerte seitens Magneti Marelli! Die Module können durch uns frei nach oben oder unten programmiert werden!

MotorModul2

Bemerkenswert ist vor allem die Möglichkeit 3 verschiedene Mappings (Motorprogramme) abzuspeichern. Man hat so neben den originalen Fahrzeugdaten auch 2 modifizierte Leistungsprogramme abrufbereit. Diese können mit der optional erhältlichen Fernbedienung ME300T ausgewählt werden - auch während der Fahrt!

Zusatzmodul ME100T für Turbodiesel

Magneti Marelli Steuergeräte bieten die beste Antwort auf die stetig steigende Nachfrage nach einer verbesserten Motorleistung und weniger Verbrauch moderner Turbodiesel-Aggregate.

Die Steuereinheit ersetzt über lediglich 2 Schnittstellen - dem Ladedrucksensor und dem Saugrohrdruckfühler - die gesamte Motorelektronik. Die Art und Weise, wie dies geschieht, ist das Ergebnis jahrelanger Erfahrung, welche Magneti Marelli in der Entwicklung von Motorsteuerungen für sämtliche großen Automobilhersteller gesammelt hat. Sie unterscheidet sich wesentlich von analogen Modulen (Abb. 1) sowie digitalen Modulen (Abb. 2), so dass eine Anpassung der Leistungsdaten möglich ist und so den anspruchsvollsten Fahrern gerecht wird.

INFO: die bei den Produkten angegebenen Leistungssteigerungen in PS sind nur durchschnittliche Erfahrungswerte seitens Magneti Marelli! Die Module können durch uns frei nach oben oder unten programmiert werden!

MotorModul2

Bemerkenswert ist vor allem die Möglichkeit 3 verschiedene Mappings (Motorprogramme) abzuspeichern. Man hat so neben den originalen Fahrzeugdaten auch 2 modifizierte Leistungsprogramme abrufbereit. Diese können mit der optional erhältlichen Fernbedienung ME300T ausgewählt werden - auch während der Fahrt!

Welche System gibt es?

Die analoge Unit

me1001

Analoge ECUs (engl: engine control unit; Motorsteuergerät) produzieren durch unsachgemäßen Gebrauch oft übermäßige Abgase. Bereits bei geringer Belastung treten Fehlzündungen auf, welche zum Verstopfen des Dieselpartikelfilters führen. Dies ist besonders kritisch bei Fahrzeugen mit Euro 4 und 5.

Die digitale Unit

me1002

Bei traditionellen digitalen Steuerungen ist keine günstige Verbindung zu den Original-Kennlinien gewährleistet, was auf Kosten einer möglichen Leistungssteigerung geht. Da nur ein gewisser Drehzahlbereich optimiert wird - meist ab 1800-2000 U/min bis etwa 2800U/min - ist das Fahrverhalten oft ruckartig spürbar und daher unangenehm. Da außerdem eine Optimierung in den unteren und oberen Drehzahlen aus bleibt, ist auch hier die maximale Ausbeute nur befriedigend.

Die digitale Unit von Magneti Marelli als perfekte Lösung

me1003Magneti Marellis Leistungskurve ermöglicht eine Modifikation aller Auslastungen über das gesamte Drehzahlband. Und zwar im Verhältnis zum ursprünglichen Signal. Diese Änderung wird durch das ursprüngliche Saystem besser toleriert, die Fahrdynamik damit harmonischer und flüssiger. Die Modifikation beginnt in unteren Drehzahlen harmonisch - genau dort, wo moderne Motoren anfällig sind. So gibt es wieder hier, noch mit dem Partikelfilter oder der Bord-Elektronik Probleme.

Das Endergebnis: mehr Drehmoment und Leistung über das gesamte Drehzahlband bei Beibehaltung der Standfestigkeit des Motors!

Eine aktuelle Übersicht aller unterstützten Turbodiesel-Fahrzeuge befindet sich auf der italienischen Hauptseite von Magneti Marelli.


Gaspedalmodul ME200T: für mehr Biss und Drehmoment

Das Gaspedalmodul ME200T von Magneti Marelli funktioniert - vereinfacht gesagt - so, in dem es dem Fahrer bei gleichbleibender Pedalstellung mehr an maximalem Drehmoment zur Verfügung stellt. Das Fahrzeug erhält dadurch nicht mehr Leistung, wohl aber mehr Drehmoment - und somit mehr Biss - bei geringerer Pedalstellung. Dies führt subjektiv zu mehr Leistung (ähnlich SPORT-Tasten diverser Automobilhersteller sowie dem DYNAMIK-Modus bei zb. Alfa Romeo). Zudem wird die elektronische Steuerung beschleunigt, so dass das "schwammige" Gaspedal verschwindet.

Ein Überblick:

  • mehr Biss dank optimiertem Drehmomentverlauf
  • kein "schwammiges" Gaspedal mehr
  • TÜV-frei, da keine Leistungssteigerung bewirkt wird
  • bei Automatikfahrzeugen und Doppelkupplungsgetrieben greift die Kupplung weitaus früher
  • bei Gasfahrzeugen wird der Leistungsverlust im Gasbetrieb kompensiert

Wie funktioniert das Gaspedal eines Autos?

Alle modernen Fahrzeuge, die mit einer elektronischer Kraftstoffeinspritzung ausgerüstet werden, bezeichnet man gemeinhin als "Drehmoment-Management". Beim Einstellen der Motoren wird jeder Wert in Form einer Funktion des gelieferten Drehmoments zugeordnet. Diesem Wert des Drehmoments werden dann dem Motor eine Reihe von Funktionsparametern wie Drosselklappenöffnung, eingespritzter Kraftstoff etc geliefert und zugeordnet. All diese Parameter werden elektronisch verwaltet, verschieden kombiniert, und so dem Drehmoments alle Werte geliefert - vom Minimum bis zum Maximum.

ABARTH-500-C-Gaspedalmodul-Drehmomentoptimierung-ME200T

Dem Fahrer stehen demnach über das Gaspedal alle gegebenen Wertepaare zur Verfügung, die es ihm erlauben, die gewünschte Beschleunigug des Fahrzeugs oder die Aufrechterhaltung einer gewünschten Geschwindigkeit zu erreichen.

Aus diesem Grund erkennt das Einspritzsteuergerät die Gaspedalstellung - und damit den Willen des Fahrers - und liefert das dementsprechende Drehmoment, welches durch eine geeignete Kombination der Werte definiert wird. Die Korrespondenz zwischen Gaspedalstellung und Drehmoment wird allgemein als "Pedal-Grundsatz" bezeichnet und wird in Prozent ausgedrückt.

Wenn wir uns nun vorstellen, in der folgenden Abbildung bei der blauen Kurve das maximale Drehmoment mit einer Gaspedalstellung von 80% zu erreichen, würde die Nachfrage nach mehr Drehmoment - bei gleichbleibender Gaspedalstellung - höher sein. Dies führt zu einer gefühlt besseren Bereitschaft des Motors. Das oft "schwammige" Gaspedal verschwindet zudem.

graficome200tmarelli

Aus der Praxis kennt man dies aus Fahrzeugen mit sogenanntem "SPORT-Modus" oder auch "DYNAMIK-Modus" (z.B. bei Alfa Romeo): bei gleichbleibender Gaspedallstellung wirkt die Leistung höher und der Motor agiler. Letztendlich wurde aber nur die Drehmomentkurve angepasst.

Die Magneti Marelli Steuergeräte ermöglichen hier eine sehr genaue Änderung der ursprünglichen Kurve. Dies ermöglicht den Erhalt eines exzellenten Handlings bei niedriger Last.

Wie auch bei den Motorsteuergeräten ME100T und ME110T können auch hier gesamt 3 Mappings gespeichert werden: Original + 2 modifizierte. Diese können ebenso mit der optional erhältlichen Fernbedienung ME300T - auch während der Fahrt - gewählt werden. Mit einer Fernbedienung lassen sich beide Module - für Motor und Gaspedal - steuern!

Das Gaspedalmodul ist auch bei Automatikfahrzeugen aller Art anwendbar. Hier wird die Auswirkung noch deutlicher, da die elektronisch geregelte Kupplung (z.B. Alfa TCT, Selespeed,...) weitaus schneller greift als im Originalzustand.

Das ME200T wird einfach mit einem einzigen Zwischenstecker direkt am Gaspedal im Innenraum zwischengeschaltet.

Eine Übersicht aller unterstützten Fahrzeuge befindet sich hier auf der Hauptseite von Magneti Marelli Italien.

Folgende Fahrzeugzuordnungsliste stammt direkt von Magneti Marelli (www.me100t.com).


ME300T Fernbedienung

Die Magneti Marelli Fernbedienung ME300T bietet die Möglichkeit die 3 Mappings der Motorzusatzsteuergerät ME100T für Turbodiesel sowie ME110T für Turbobenziner voll auszunutzen. Außerdem können mit einer einzigen Fernbedienung auch die 3 Mappings des Gaspedalmoduls ME200T gleichzeitig umgeschaltet werden.

Mit der Kombination aus beiden Steuergeräten hat man die perfekte Kombination. Es ist auf Stellung 0 nach wie vor das Originalmapping vorhanden. Auf Stellung 1 hingegen ist eine spritsparende Fahrweise (Motor-Modul benötigt) sowie eine agiliere Fahrweise (Gaspedalmodul benötigt) möglich. Auf Stellung 2 hingegen wird die Maximalleistung abgerufen. Das Fahrzeug ist hier äußerst spritzig und drehfreudig.

Mit der Magneti Fernbedienung ME300T können alle Mappings jederzeit - auch während der Fahrt - abgerufen werden! Sie ist leicht und handlich und kann so auch problemlos in der Mittelkonsole, Mittelarmlehne oder Handschuhfach verstaut werden!


Wie funktioniert das mit den Magneti Marelli Motor-Zusatzsteuergeräten genau?

Du wählst im Shop dein Fahrzeug, dein Modell und deine Motorisierung. Zusätzlich hast du bei jedem Modul die Wahl, ob du die optionale Fernbedienung dazu wünschst. Sollte dein Fahrzeug noch nicht gelistet sein, so findest du auf der offiziellen Website von Magneti Marelli eine tagesaktuelle Zuordnungsliste: www.me100t.com Wir laden uns deine originalen Fahrzeugdaten auf das entsprechende Modul - online, direkt von Magneti Marelli, Italien! Diese werden auf dem Modul abgespeichert und stehen weiterhin zur Verfügung. Zudem werden 2 modifizierte Werte abgelegt, welche zum eine spritsparende Fahrweise ermöglichen. Zum anderen wird ein Mapping mit Maximalleistung abgelegt. Diese 3 Mappings können dann jederzeit mit der Funk-Fernbedienung umgeschaltet werden - auch während der Fahrt!

Was genau wird beim Motormodul geändert?

Über die von Magneti Marelli bereitgestellte Software wird beim Motormodule lediglich ein Wert von 0-100% geregelt. Magneti stellt diese vereinfachte Form zur Verfügung, welche im Hintergrund viele Parameter wie Ladedruck, Einspritzung etc regelt. Was genau in welcher Form geändert wird verrät der Zulieferer natürlich nicht. Schließlich ist dies das Geheimnis dieser grandiosen Technik, welche die Ingenieure aus Italien hier zur Geltung kommen lassen. Beim Turbodieselmodul ME100T wird zusätzlich der Common-Rail-Druck, separat unterteilt in niedrige, mittlere und hohe Drehzahlen, geregelt.

Wie funktioniert das Magneti Marelli Gaspedalmodul?

Heutzutage sind Gaspedale nichts anderes als elektronische Potentiometer, welche über eine gewisse Stellung eine festgelegte Drosselklappenöffnung, Einspritzung und Ansaugung regeln. Das Gaspedalmodul regelt diese ganzen Vorgänge schneller - das bekannte "schwammige" Gaspedal verschwindet. Ein Antippen des Gaspedals sorgt jetzt auch für Drehzahl. Zudem - und das ist der entscheidende Effekt - wird die Drehmomentkurve optimiert. Das maximale Drehmoment wird über die genannten Parameter in eine geringere Gaspedalstellung verlagert. Sprich: das maximale Drehmoment liegt früher an. Das Gaspedalmodul findet in jedem Fahrzeug mit elektronisch geregeltem Gaspedal Anwendung. Es wird vor allem auch für Saugmotoren verwendet, da der subjektive Eindruck mehr Leistung erwecken lässt. Bei Fahrzeugen mit Automatikgetriebe oder Doppelkupplungsgetriebe hat das Gaspedalmodul zudem den Effekt, dass die Kupplung schneller greift. Beim Anfahren kommt man so zügiger von der Stelle. Auch Fahrzeuge mit Gasumbauten profitieren, da das Gaspedalmodul die Leistungseinbußen im Gasbetrieb kompensiert!

Kann ich den Einbau selbst vornehmen oder brauche ich eine Werkstatt?

Motormodule: die Motormodule werden meist mit lediglich 1-2 Steckern - je nachdem ob Turbobenziner oder -diesel - am Saugrohrdruckfühler und Ladedrucksensor angeschlossen. Das wars. Je nach Fahrzeug ist dies in maximal 30 Minuten erledigt. Gaspedalmodul: das Modul wird einfach über einen Zwischenstecker im Innenraum direkt ans Gaspedal angeschlossen. Der Einbau ist absolut easy, oft ist es von Vorteil wenn man etwas gelenkig ist aufgrund der eng bemessenen Innenräume. Das Modul ansich verstaut man dann z.b. hinter der Mittelkonsole.

Was sagt der TÜV zu diesen Zusatzsteuergeräten?

Wie auch bei anderen Arten der Leistungssteigerung sind die Motor-Module "FOR RACING USE ONLY". Allerdings achten viele TÜV-Prüfer schon lange nicht mehr auf derartige Tuningmaßnahmen, da diese nicht exorbitant ausfallen sondern nach wie vor im technisch möglichen und umweltverträglichen Rahmen ablaufen. Abgasrichtlinien werden eingehalten. Wer trotzdem auf Nummer sicher gehen will, der kann bei TÜV oder Kundendienst im Autohaus die Module mit der Fernbedienung einfach ausschalten! Die Module sind zudem für TÜV und Polizei beinahe "UNSICHTBAR". Da hier das Magneti Marelli Logo prangert, fällt es unter all den anderen verbauten - und auch von Magneti Marelli stammenden Bauteilen - nicht auf. Beim Gaspedalmodul ist keine TÜV-Eintragung nötig, da die Leistung damit objektiv NICHT angehoben wird.

Warum sollte ich mir ein Magneti Modul kaufen, anstelle eines Prüfstandlaufes inklusive Softwareoptimierung?

Eine Kennfeldoptimierung auf dem Prüfstand hat sicherlich seine Vorteile. Hier können individuelle Bedingungen und Bedürfnisse mit in die Leistungssteigerung einfließen. Der Preis liegt hierfür oft bei ab ?500,- und ist somit höher als die Verwendung der Magneti Marelli Module. Unabhängig davon ist eine Softwareoptimierung auf dem Prüfstand nicht oder nur durch weiteren finanziellen Aufwand reversibel. Die Module hingegen kannst du einfach ausschalten oder auch ausbauen. Zudem sind diese auch in allen anderen Fahrzeugen verwendbar, so dass ein Weiterverkauf möglich wäre - oder aber man nutzt es im nächsten eigenen Auto. Die verwendete Software auf den Modulen stammt direkt von Magneti Marelli, welche hier ihr gesamtes Ingenieurswissen bereitstellen. Bei Prüfstandsläufen werden oft illegale Hacking-Methoden an der Motorsoftware vorgenommen und an diesen "rumgespielt". Sicherlich haben sich auch hier gewisse Methoden bewährt, die aber allesamt nicht der Vorgehensweise nach Fahrzeug-Herstellervorgaben entsprechen.

Was bedeutet der Onlinesupport und Onlinemodifikation?

Alle Module können online von uns modifiziert werden. Dazu benötigst du die Magneti Marelli Zugangssoftware, welche wir bereitstellen. Außerdem wird Teamviewer benötigt. Das Modul wird dann per USB-B (großer USB-Stecker, meist wie von Drucker & Co bekannt) einfach an den PC angeschlossen. Wir nehmen dann die nötige Modifikation vor und du darfst live dabei am eigenen Rechner zusehen. Wir liefern die Module mit gewissen Daten aus. Sollte dies nicht deinen Vorstellungen entsprechen oder Fehler angezeigt werden, so ändern wir diese einmalig kostenlos ab. Alle weiteren Modifikationen und Wünsche werden pauschal mit ?24,90 berechnet. Onlinemodifikationen aufgrund von Fehlermeldungen nehmen wir natürlich weiterhin kostenlos vor, bis die Fehler verschwinden. Bitte nimm hierzu einfach Kontakt mit uns auf.
text