+49 9402 50 44 90

Automobil & Tuning News von Italo-Welt

13.06.2019 13:13

Der Fiat-Konzern ist der größte Automobilhersteller Italiens. Das Unternehmen, zu dem namhafte Marken wie Abarth, Alfa Romeo, Ferrari, Lancia und Maserati zählen ist seit 2011 auch an der US-amerikanischen Automarke Chrysler beteiligt.
 

Sportliches Handling und komfortables Fahrerlebnis


Zu den Fiat-Gründungsmitgliedern zählte auch Gianni Agnelli. Der aus der berühmten Agnelli-Familie stammende Geschäftsmann, dem auch der Fußballclub Juventus Turin gehörte, galt als reichster Mann Italiens. Die einzelnen Fiat-Modelle sind extrem vielseitig, sodass mit einem Fahrzeug des italienischen Traditionsherstellers die unterschiedlichsten Bedürfnisse erfüllt werden können. Für Familien, die ein Auto mit viel Platz benötigen, eignet sich der Fiat Panda. Aufgrund seiner höheren Karosserie gilt der 5-Türer als familienfreundlich. Das relativ kleine Auto ist darüber hinaus leicht zu manövrieren. Der Fiat Panda hat sich auch als Gebrauchtfahrzeug bewährt. Um ein geeignetes Modell zu finden, empfiehlt es sich, die kostenlose Autobewertung für Gebrauchtwagen zu nutzen, die von einer führenden Meta-Suchmaschine entwickelt wurde und dabei den passenden Fiat Gebrauchtwagen unter autouncle.de zu finden. Eine gute Alternative zum Fiat Panda ist der Fiat Bravo. Der Fahrzeugtyp, der sich durch sportliches Handling auszeichnet, lässt sich besser steuern als Konkurrenzfahrzeuge und ist verglichen mit anderen Schrägheck-Modellen deutlich günstiger. Der Fiat-Konzern ist vor allem für seine kompakten Stadtautos, die selten mit einer Motorgröße von mehr als 1,6-Litern erhältlich sind, bekannt. Die meisten Fiat-Modelle, die als Gebrauchtfahrzeuge genutzt werden, sind effizient und günstig im Verbrauch sowie bei den laufenden Kosten. Neuere Diesel-Modelle von Fiat verfügen über sogenannte Multijet-Motoren, die bei sehr geringen CO2-Emissionen für ein komfortables Fahrerlebnis sorgen.
 

Fiat-Hybrid-Modelle für umweltbewusste Autofahrer


Für umweltbewusste Autofahrer stellt ein Fiat-Hybrid-Modell eine mögliche Alternative dar. Als New Natural Power-Versionen sind die Modelle Panda, Punto, Grande Punto, Doblò und Multipla erhältlich. Beim Kauf eines gebrauchten Fiats sollte vor allem auf das Fahrwerk und das Fahrgestell geachtet werden. Vor der Unterzeichnung eines Kaufvertrags empfiehlt es sich, das Auto gründlich zu inspizieren und dabei auf jedes Detail zu achten. Speziell bei älteren Jahrgängen können Schäden durch Rost entstanden sein, die auf den ersten Blick nicht immer ersichtlich sind. Es empfiehlt sich deshalb, zur Autobesichtigung eine Person des Vertrauens mitzunehmen. Auf dem Gebrauchtwagenmarkt ist der Fiat als Coupé, Kombi, Cabrio Limousine, Fließheck und MPV erhältlich. Im Dauertest überzeugt auch der Fiat 500X mit guten Testergebnissen. Bei Bedarf kann die Leistung des Fahrzeugs mit passenden Fiat Originalzubehör und Ersatzteilen erheblich verbessert werden.


Bitte melde dich an um einen Kommentar zu schreiben.